Suche

Fokus

Wir leben in einer absoluten Informationsgesellschaft. Man wird von Informationen regelrecht erdrückt. Man sollte über die neuesten Nachrichten bescheid wissen um mitreden können, dann kommen auch noch Bekannte und Verwandte mit den neuesten Informationen um die Ecke und auch im Beruf sollte man natürlich immer auf dem neuesten Stand bleiben. Von all den weiteren Informationen, die man im Internet und im Fernsehen zusätzlich noch entdecken kann will ich erst gar nicht reden.


Es ist gar nicht so einfach dem Ganzen zu entfliehen. Wenn man sonst nichts zu tun hat mag das ja vielleicht ok sein. Wenn man sich allerdings vorgenommen hat etwas aus seinem Leben zu machen, Ziele erreichen möchte und Ergebnisse liefern möchte, dann kann diese Nachrichtenflut zum ziemlichen Problem werden.


Was kann man dagegen tun?


Man kann jetzt sagen, dass man dann halt einfach weniger Nachrichten konsumieren soll. Das könnte aber jetzt folgende Auswirkungen mit sich bringen. Ich bringe mal zwei Beispiele:


  1. Man konsumiert weniger Nachrichten. Dann kann man allerdings auch nicht mehr über die aktuellen Weltgeschehnisse mitreden.

  2. Man muss sich nicht mehr das ganze Getratsche der Freunde und Verwandten anhören. Dann könnte man allerdings vielleicht als überheblich oder arrogant durchgehen.

Aber jetzt stelle ich mir die Frage...muss man überhaupt mit den Leuten über die aktuellen Nachrichten diskutieren? Nein natürlich nicht. Es kann zwar passieren, dass andere dann behaupten, dass das ja nicht normal ist wenn man sich damit nicht beschäftigt. Die Frage ist aber...will man überhaupt "normal" sein?


Dazu gibt es auf YouTube ein interessantes Video von Vera F. Birkenbihl, das ich hier gerne verlinken möchte:


https://www.youtube.com/watch?v=2MCez0vqlGA


Unter Bekannten, Arbeitskollegen usw. kann es schnell passieren, dass man mit dem neuesten Getratsche konfrontiert wird. Da wird über andere Geredet, über das aktuelle Weltgeschehen, über die Arbeit und es sind nicht immer die positivsten Themen, die da zu Tage treten. Auch da wird oft erwartet, dass man mitredet und vielleicht wird man sogar etwas als Außenseiter betrachtet wenn man hier nicht mitmacht.


Zu dem Thema bin ich auf ein interessantes Zitat von Eleonore Roosevelt gestoßen. Sie war die Ehefrau des 32. US-Präsidenten Franklin D. Roosevelt.


Sie sagte:


„Große Geister diskutieren über Ideen.

Durchschnittliche Geister diskutieren über Geschehnisse.

Kleine Geister diskutieren über Menschen.“


Es ist wirklich interessant, dieses Zitat zu berücksichtigen und zu beobachten worüber in den meisten Fällen diskutiert wird.


Abgesehen davon ist es so, dass man selbst der Durchschnitt der 5 Menschen ist mit denen man sich am meisten abgibt. Also man wäre vielleicht gut beraten genau darauf zu achten, welche Art von Menschen man wirklich näher in sein Leben lässt.


Was hat das alles jetzt aber mit Musik zu tun?


Nun ja, ich denke es ist wichtig zu wissen was man möchte und dann seinen Fokus darauf zu richten.


Man sollte sich die Fragen stellen, welche Ziele man hat und wie man diese Ziele erreichen kann. Dann sollte man in erster Linie nur die Informationen an sich heran lassen, die für das Erreichen dieser Ziele nötig sind. Man muss nicht alles wissen. Man muss nicht überall mitreden können. Klar, es schadet nicht ein umfangreiches Wissen zu haben aber man sollte auch wirklich seinen Fokus auf das legen was man möchte. Das betrifft natürlich auch alle anderen Lebensbereiche.


Die wichtige Frage ist: "Was will ich wirklich?" Und wenn ich mir darüber im Klaren bin heißt es fokussieren und losgehen.


Dabei reicht es nicht wenn man sich einfach nur sagt, dass man Musik machen möchte. Denn schon allein der Bereich Musik besteht aus so vielen Bereichen.


Welche Art von Musik will ich machen?


Welches Instrument will ich spielen?


Was genau möchte ich auf diesem Instrument können?


Möchte ich Songwriter sein?


Möchte ich Musikproduzent sein?


Möchte ich Musik unterrichten?


Möchte ich auf der Bühne stehen?


Man könnte hier noch viele Fragen einfügen.


Wenn man sich diese Frage beantwortet hat, ist der nächste Schritt seinen Fokus darauf zu richten, wie man dieses Ziel erreichen kann und welche Informationen, Skills usw. man braucht, die einem dabei helfen.


Alle anderen Informationen sind dann nicht mehr wichtig. Vorausgesetzt ist, dass man die Musik wirklich nur als Hobby betreiben möchte. Aber dieser Blog richtet sich ja speziell an die Musiker, die höhere Ziele haben und in der Musik mehr sehen als nur ein Hobby.


Der Fokus kann sich natürlich im Laufe der Zeit auch ändern oder man muss ihn etwas anpassen. Es ist ein laufender Prozess da man sich als Mensch und Musiker natürlich auch immer weiter entwickelt.


Wichtig ist es einfach zu wissen, was man wirklich möchte und dann heißt es nur noch fokussiert sein und loslegen.


Musikerleben - Musik erleben

17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

5 Bereiche